Wettbewerbsvorteil durch das CSR-Gütesiegel

Damit CSR-affine Unternehmen auch geeignete Druckpartner finden, hat der Verband Druck & Medientechnik das Österreichische CSR-Gütesiegel entwickelt. Zertifizierungsexperte Ing. Mag. Christian Handler erzählt, in welchen Bereichen sich zertifizierte Druckereien auszeichnen, wie eine Druckerei das Gütesiegel erlangt, und welchen Nutzen es bringt.

Kurz erklärt: Was ist das Österreichische CSR-Gütesiegel?

Unternehmerische Verantwortung zieht sich heutzutage durch alle Branchen und Geschäftsbereiche. Nicht nur weil es sein muss, sondern weil achtsames und nachhaltiges Wirtschaften auch Geld und Ressourcen spart. Das wissen auch Druckereien. Der Verband Druck & Medientechnik hat deshalb daran gearbeitet, dass Druckereien ihre CSR-Aktivitäten mittels Zertifikat nachweisen können. Das Ergebnis ist das Österreichische CSR-Gütesiegel, welches auf den Grundlagen der internationalen Norm ISO 26000 und der ÖNorm 192500 basiert, deren Standards für die Druckbranche übersetzt wurden.

Wie viele zertifizierte Druckereien gibt es bereits? Wo setzen sie ihren CSR-Schwerpunkt?

Bisher können sich 15 Druckereien in Österreich über das Österreichische CSR-Gütesiegel freuen. Sie haben das Thema CSR auf unterschiedliche Art und Weise integriert. Bei den einen ist es die umweltfreundliche Produktion, die fokussiert wird, bei den anderen der familienfreundliche Betrieb oder die Stärkung der Regionalität. Besonders bei Familienbetrieben ist das Thema Nachhaltigkeit sozusagen intuitiv vorhanden, weil hier „immer schon“ in Generationen gedacht wurde.

CSR-Engagement ist ein Verkaufsargument.
Christian Handler

Warum haben sich die zertifizierten Druckereien für das Österreichische CSR-Gütesiegel entschieden?

Zum einen haben die Druckereien erkannt, dass CSR heutzutage einfach zu einem erfolgreichen Wirtschaften dazugehört. Zum anderen geben sie ganz klar den Wettbewerbsvorteil an: CSR ist ein klares Verkaufsargument. Kunden legen Wert darauf, dass Druckereien ihre Qualität auch mit einem Zertifikat dokumentieren können. Für einige Kunden schafft es eine Druckerei ohne Zertifikat, z. B. bei einer Ausschreibung, gar nicht in die engere Auswahl.

Worin zeichnet sich eine Druckerei mit dem Österreichischen CSR-Gütesiegel aus?

Die Etablierung von CSR in einer Druckerei bringt nicht nur für die Positionierung am Markt etwas, sondern stärkt auch die wirtschaftliche Basis des Unternehmens:

  • Produktive Kernprozesse, die wenig unnötigen Abfall generieren, sind gut für die Umwelt und sichern genauso den Ertrag des Unternehmens.
  • Gut bezahlte Mitarbeiter, deren Interessen wahrgenommen werden, sind motivierter, produktiver und loyaler.
  • Nachhaltige Werkstoffe, wie Papier aus zertifiziertem Anbau, biologisch abbaubare Farben und Lacke ohne schädliche Lösungsmittel, machen auch das fertige Druckwerk leichter recyclebar, und das Unternehmen spart Kosten bei der Entsorgung.
  • Eine effiziente Nutzung der Energie, wie die Verwendung der Abwärme der Druckmaschinen für die Heizung, ist ebenso ein wichtiger Faktor.

Was muss eine Druckerei tun, um das Österreichische CSR-Gütesiegel zu bekommen?

Alles beginnt mit einem Audit durch den zertifizierten Prüfer des Verband Druck & Medientechnik. Hier werden die CSR-Strategie, Umweltschutz, Arbeitsbedingungen, die Verantwortung für Mitarbeiter, faire Betriebs- und Geschäftspraktiken sowie das soziale Engagement geprüft. Wenn alle Kriterien erfüllt sind, erhält die Druckerei das CSR-Gütesiegel und darf dieses für seinen Marktauftritt einsetzen. Nach drei Jahren erfolgt ein Re-Audit, das alle Kriterien im Vergleich zur Ausgangslage überprüft.

Mehr Informationen zum CSR-Gütesiegel

Foto: Wald © pixabay

Christian Handler (c) Froschauer

Christian Handler © Froschauer

Ing. Mag. Christian Handler
E handler@druckmedien.at
T +43/1/512 66 09

Christian Handler ist akkreditierter CSR-Expert und Spezialist für Zertifizierungen im Verband Druck & Medientechnik.