Tiroler Gipfelstürmer

Vor kurzem ist das Buch „Grauvieh Tirol“ erschienen. Für uns schon jetzt ein Paradebeispiel für die österreichische Handwerkskunst in der Buchherstellung. Martin Fiegl, Geschäftsführer von der Alpina Druck GmbH, erzählt uns über besondere Werke und Kundenwünsche.

Vor einigen Wochen war es endlich soweit: Das Buch „Grauvieh Tirol“ wurde festlich präsentiert. Die Osttirolerin Inge Prader hat die regionale Rinderrasse, die seit Ende des 19. Jahrhunderts in den Tiroler Bergen beheimatet ist, in ihrem Lebensraum abgebildet. Für den Herausgeber des Buches und Geschäftsführer des Tiroler Grauviehzuchtverbandes, Raphael Kuen, war klar, dass der regionale Gedanke sich auch beim Hersteller und damit Drucker weiterziehen muss. „Der Herausgeber des Buches wollte unbedingt, dass das Buch in der Region gedruckt wird, da sich darin sehr viel um Regionales dreht,“ erzählt uns der Geschäftsführer von Alpina Druck, Martin Fiegl.

Von der Weide ins Papier

Doch was macht das Buch neben dem regionalen Gedanken noch zu einem Meisterwerk? „Gedruckt wurde auf wunderschönem österreichischem Werkdruckpapier aus dem Hause Salzer. Weiters kam Graspapier zum Einsatz, ebenso ein sehr spezielles Überzugsmaterial und ein gebrandetes Lesezeichen.“ Aber das Buch punktet nicht nur mit außergewöhnlichen Materialien sondern auch mit dem richtigen Know-how in der Produktion. So erfolgte die Buchbindung derart, dass das Aufschlagverhalten des Buches optimal gewährleistet ist. Es steckt also eine ganze Menge Wissen in so einem Produkt, das in allen Stufen Wirkung zeigt und es zu etwas Besonderem macht.

Veredelung ist Trumpf

Aufgebaut wurde dieses Wissen über Jahre und den Anstoß dafür hat die Entwicklung bei den Glückwunschkarten gegeben. Denn hier waren die letzten Jahre extrem geprägt von vielfältigen Veredelungsschritten. Das daraus Erlernte kommt nun dem mengenmäßig viel bedeutenderen allgemeinen Akzidenzdruck sehr zugute, berichtet Martin Fiegl. „Sie werden bei Broschüren und Magazinen, die wir drucken, nur mehr wenige finden, deren Umschläge nicht spotlackiert, relieflackiert, blindgeprägt oder foliengeprägt sind. Wir erleben gerade eine Revolution im kreativen Einsatz von Papieren, Materialien, Verfahren und Veredelungstechniken.“

Agile Produktion

Martin Fiegl spricht noch einen weiteren Trend in der Qualitätsproduktion an: auch bei komplexen Projekten fordern Kunden rasche Umsetzung. Alpina hat deswegen in den letzten Monaten alle internen und externen Abläufe in Frage gestellt und konsequent optimiert. So entstehen Qualitätsprodukte, die Kunden zum Gipfel führen.

 

Über Alpina Druck

Alpina Druck ist ein mittelständischer Familienbetrieb mit Sitz in Innsbruck. Die Druckerei ist spezialisiert auf Bogenoffsetdruck in Kombination mit vielfältigen Veredelungen. So werden hochwertige Prospekte, Broschüren, Kalender, Post- und Glückwunschkarten sowie Bücher für den regionalen und internationalen Markt erzeugt.

www.alpinadruck.com

 

Foto © Inge Prader

BLOG POSTS

ADRESSE

Grünangergasse 4,
1010 Wien
Tel: +43 (0)1-512 66 09
Fax: +43 (0)1-513 28 26-19

MITGLIEDER-LOGIN