Neuer ISO-Standard PDF/X-6: ein Meilenstein

Beitragsbild Barrierefreie PDFs und PDF/X-6, c pixabay

PDF/X-6 (ISO 15930-9) wurde veröffentlicht

Die neue PDF-Version PDF/X-6 ist ein Meilenstein: Sie basiert als erste PDF/X-Version auf der PDF-Version 2.0. Der neue ISO-Standard für digitale Druckvorlagen ist nun veröffentlicht worden.

In PDF/X-6 wurden einige neue Funktionen von PDF 2.0 übernommen, wie beispielsweise die Angabe von Parametern für Tiefenkompensierung, die Möglichkeit, Ausgabebedingung pro Seite zu definieren (z. B. wenn ein Buch ungestrichenes und gestrichenes Papier verwendet). Auf der anderen Seite wurden einige Restriktionen der bisherigen PDF/X-Versionen gelockert: Nicht-druckbare Notizzettel und Anmerkungen, Formularfelder und digitale Unterschriften sind nun erlaubt.

Neben der Basis-Version von PDF/X-6 gibt es auch zwei Sub-Versionen für Spezialanwendungen:

  • PDF/X-6p: Referenzierung von ICC-Profilen (Nachfolger von PDF/X-4p)
  • PDF/X-6n: Verwendung von Multicolor-Profilen (Nachfolger von PDF/X-5n)

 

Wie geht es weiter mit PDF/X-6 und älteren Versionen?

Die bisherigen PDF/X-Versionen bleiben natürlich weiterhin gültig und werden in der Praxis noch einige Jahre tonangebend sein. Die Umsetzung von PDF/X-6 in gängige Layoutprogramme wie Adobe Indesign oder Affinity Publisher wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

Download & Quelle

Sie können die Norm kostenpflichtig beim österreichischen Normungsinstitut herunterladen.

Der PDF-Spezialist Stephan Jaeggi berichtet auf seiner Website über den neuen Standard.

Bild © pixabay