Studie zu digitaler Präsenz

Beitragsbild KMU-Websites

89 % der österreichischen KMU-Websites haben Verbesserungspotenzial

Probleme liegen bei Benutzerfreundlichkeit, Suchmaschinenoptimierung und Datensicherheit

In Österreich muten die untersuchten KMU-Websites den Konsumenten mit durchschnittlich fast 4 Sekunden für den Desktop und 9 für mobile Endgeräte lange Wartezeiten zu. Wenn der User Informationen über eine Firma oder über ein Produkt einholen will, sollte sich die Website möglichst rasch innerhalb von 2 Sekunden, spätestens jedoch innerhalb von 3 Sekunden öffnen lassen. Jede zusätzliche Sekunde strapaziert die Geduld des Konsumenten und kann letztlich sogar zum vorzeitigen Verlassen der Website führen.

Handytauglicher

Ähnlichen Verbesserungsbedarf gibt es bei der Mobiloptimierung der Websites. Nur etwa 60 % sind für das Lesen am Handy optimiert. Über 80 % der User nutzen allerdings mobile Endgeräte, um sich Informationen über das Internet zu beschaffen. Die mobile Einsehbarkeit Ihrer Unternehmenswebsite über das Smartphone ist grundlegend wichtig, um Kunden über Digital-Marketing zu erreichen.

Gleich zu finden sein: Suchmaschinenoptimierung

Die große Mehrheit der Konsumenten sucht auf Google nach dem passenden Anbieter für die gewünschten Produkte und Dienstleistungen. Firmen müssen also dafür sorgen, dass ihre Website möglichst weit oben in den Suchergebnissen aufscheint. Der Status Quo sieht aber so aus, dass die Optimierung ihrer Websites für Suchmaschinen von den Unternehmen vernachlässigt wird.

Wichtig für das schnelle Auffinden ist Zweierlei: Zum einen gilt es, technische Parameter bei der Website-Erstellung (Seitenstruktur, Seiten-Titel, etc.) einzuhalten. Sie entscheiden maßgeblich darüber, ob die Google-Optimierung gelingt. Zum anderen ist die Aktualisierung ein weiteres wichtiges Kriterium. Ein regelmäßiges Update der Website-Inhalte fördert ebenso die die Vorreihung Ihrer Website und damit Ihre digitale Präsenz.

Die Daten Ihrer Kunden schützen

Um Kundendaten effektiv vor Cyberkriminalität zu schützen, gibt es ein einfaches und wirksames Mittel: die SSL-Verschlüsselung. Durch SSL-Zertifikate werden Daten verschlüsselt übertragen und sind daher vor unautorisierten Zugriffen geschützt. Nur auf knapp 30 % der untersuchten Websites wird diese Möglichkeit genutzt. Für besonders vorsichtige Konsumenten ist das schon am Netzwerkprotokoll „http“ in der URL zu erkennen. Eine SSL-verschlüsselte Website zeigt das sichere Netzwerkprotokoll „https“ an.

Beitragsbild KMU Website

Hier sehen Sie einige Studienergebnisse im Vergleich.
Quellen: marketmind, 10/2018, rep. Studie österreichische Bevölkerung 18+, CAWI / CATI, n = 1065 | HEROLD und SIINDA (Search & Information Industry Association), 2018 Österreichische Webanalyse, ÖWA plus, 4/2018

Zu den Studien

In der Untersuchung von Herold und Siinda (Search & Information Industry Association) wurden 2018 rund 30.000 Websites heimischer Unternehmen hinsichtlich Qualität und Benutzerfreundlichkeit überprüft. Bewertet wurden Kriterien wie Mobiloptimierung, Nutzerfreundlichkeit, Suchmaschinenoptimierung, technische Qualität und Sicherheit. Die Presseaussendung zur Studie finden sie unter https://www.herold.at/marketing/presse/.

Parallel dazu wurden österreichweit über 1.000 Konsumenten im Alter 18+ in Telefon- und Online-Interviews von marketmind befragt, wo sie nach einem passenden Dienstleister suchen und auf welcher Basis sie ihre Kaufentscheidungen treffen.

Fotos © pixabay
Infografik © www.herold.at/marketing/fotos-grafiken/