Beitragsbild CO2-Klimarechner, klimaneutral drucken

“Klimaneutral drucken” mit dem CO₂-Zertifikat

Umweltschutz ist Kunden heutzutage wichtiger denn je. Das Thema spannt sich über jegliche Bereiche: Geschäfte haben von Plastik- auf Papiersäcke umgestellt, Energiesparlampen tauschen Platz mit Glühbirnen, Bio-Produkte boomen. In der Druckbranche trägt der CO₂-Klimarechner zur nachhaltigen Verankerung des Klimaschutz bei. Hinter „klimaneutral Drucken“ steckt viel mehr, als viele wissen.

Bei der Produktion von Druckerzeugnissen entstehen CO₂-Emissionen. Das ist kurzfristig gesehen nicht zu vermeiden. Was jedoch möglich ist: Die entstandene Menge an CO₂ kann durch Investitionen in anerkannte Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden. Kunden schätzen aufgrund des steigenden Umweltbewusstseins diesen Ausgleich zur Klimaneutralität, Druckereien beweisen dadurch ihre Beratungskompetenz. Eine Win-win-Situation für Umwelt, Agentur und Druckerei.

 

Hinter “klimaneutral Drucken” und dem damit verbundenen Zertifikat stecken konkrete Projekte. Unsere Kunden sind stolz darauf und wir zufrieden, dass wir sie unterstützen können.
Christian Janetschek, Druckerei Janetschek GmbH

Wie viel CO₂ entsteht bei meinem Druckauftrag?

Die Frage der Kunden ist berechtigt. Die Antwort kann eine Druckerei nur geben, wenn sie ein CO₂-Berechnungssystem hat. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Mit dem Klimarechner können Druckereien die Treibhausgasemissionen ihrer Druckprodukte ermitteln und in weiterer Folge freiwillig durch streng geprüfte CO₂-Zertifikate neutralisieren. Das Umweltprojekt, in das investiert wird, kann der Kunde selber aussuchen. Neben Projekten, die von österreichischen Organisationen durchgeführt werden, gibt es auch eine Reihe von Projekten von international agierenden Unternehmen, die ebenfalls eine hohe Projektqualität aufweisen (WWF Gold Standard).

 

Wir tun einfach Gutes und reden darüber – mit dem Klimarechner können wir die vermeidbaren CO₂-Emmissionen schnell berechnen, unseren Kunden vorlegen und mit ihnen die nächsten Schritte für nachhaltigen Klimaschutz festlegen.
Michael Wachter, Estermann Druck GmbH

Das CO₂-Zertifikat von ClimatePartner steht für umweltbewusste Produktion.

Der Umweltgedanke beim Drucken – Klimaschutzallianz

Was macht die österreichische Druckbranche im Bereich Klimaschutz? Neben der Klimaschutzallianz setzen die Druckereien auf eine freiwillige CO₂-Kompensation, die Teilnehmer am Klimaschutzprojekt werden einmal pro Jahr einem Audit unterzogen.

Die Klimainitiative der Druckbranche hat das Ziel, den Klimaschutz in den Betrieben nachhaltig zu verankern, den betrieblichen Ressourcen- und Energieeinsatz laufend zu analysieren und die Energieeffizienz zu verbessern. Schadstoffe und Treibhausgase sollen vermieden und reduziert werden.

 

Freiwillige CO₂-Kompensation und deren Sicherung

Die mit einem Druckauftrag verbundenen CO₂-Emissionen werden mit Hilfe eines CO₂-Rechners genau bestimmt. Kunden der Druckereien können einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, indem sie ihre Drucksachen, bei deren Druck die unvermeidbaren CO₂-Emissionen kompensiert werden, in Auftrag geben. Ein anerkanntes, hochwertiges Emissionsminderungszertifikat würdigt diesen Umweltgedanken.

 

Kann man dem CO₂-Rechner vertrauen?

Der CO₂-Rechner hat durch eine sehr hohe Qualität und Plausibilität. Er erfüllt nicht nur die Anforderungen der ISO 14040 und 14044 (Ökobilanzen), sondern auch bereits jetzt die Vorgaben der in Arbeit befindlichen Normen ISO 14067 (Carbon Footprint) und darauf aufbauender Standards.

Klimaneutral drucken – CO2-Zertifikat beantragen

Christian Handler, Spezialist für Betriebswirtschaft, Technik und Zertifizierungen, Team, c Froschauer

Sie möchten auch für Ihr Unternehmen das CO2-Zertifikat beantragen?

Für alle Fragen zum Zertifikat steht Ihnen unser Experte Christian Handler zur Verfügung.

Melden Sie sich bei uns – wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme unter verband@druckmedien.at oder rufen Sie uns gerne an: +43 1 512 66 09.

Über den Verband Druck & Medientechnik

Der Verband Druck & Medientechnik besteht seit 1872. Er ist die einzige unabhängige Unternehmensvertretung für die grafische Branche in Österreich. Der Verband vertritt mehr als 200 Unternehmen vom Kleinbetrieb bis zum internationalen Konzern. Präsident ist Gerald Watzal.