Jeder kann ein Buch herausgeben

Immer mehr Menschen träumen davon, Ihre Gedanken, Geschichten oder auch Erfahrungen in einem gedruckten Buch zu publizieren. Wer jedoch als unbekannter Autor bei einem Verlag landen möchte, muss eine sehr hohe Frustrationstoleranz aufweisen. Darum nehmen immer mehr Schreibwütige das Zepter selbst in die Hand und publizieren ihr Buch bei myMorawa. Ein langgehegter Wunsch geht dann in Erfüllung. 

Fast 1.000 Bücher sind bis heute so entstanden, viele der Autoren sind „Wiederholungstäter“, weiß Nikolaus Henickl, Bereichsleiter der self-publishing-Sparte von Morawa: “In den letzten Jahren haben rd. 250 Autoren bei uns publiziert. Die Vielfalt der Charaktere und Themen ist genau so breit wie bei einem herkömmlichen Verlag.“ Es finden sich Sachbücher, wie z. B. „Datenschutz in der Praxis“, Kinderbücher, Krimis und Kochbücher im Verlagsprogramm. Als Schwerpunkt hat sich in den letzten Jahren die Gattung der esoterischen Titel oder Lebenshilfebücher herauskristallisiert. 

Analoges Medium mit analoger Beratung 

Die persönliche Betreuung der Kunden ist ein wesentlicher Teil des Erfolgskonzeptes berichtet Henickl: „90 % der Autoren kommen persönlich zu uns und lassen sich hinsichtlich der Produktion und Vermarktung beraten. Dabei geht es um die Coverwahl – und Gestaltung – genauso wie um die Unterstützung bei der Vermarktung.“ So stehen die Bücher z. B. in sieben ausgewählten Morawa Filialen und können dort genauso wie der neueste Bestseller von Isabelle Allende gekauft werden. Da sind wir schon bei einer Frage, die sich wohl viele stellen: Finden diese selbstverlegten Bücher auch Abnehmer abseits des eigenen Freundes- und Kollegenkreises? Die Antwort ist: im besten Falle ja. Ein gutes Beispiel dafür ist das Buch „Der schnaubende Wolf“, wo es um die unheilbare Lungenkrankheit COPD geht. Der Autor Wolfgang Bankowsky hat seine eigenen Erfahrungen und Tipps in Buch verarbeitet, das bis dato rd. 2.000 mal über den Ladentisch gegangen ist. 

myMorawa & Dataform eine Symbiose 

Mastermind hinter myMorawa ist Patrick André, er hat die Idee geboren und managt heute als Geschäftsführer der Dataform den Druck der Bücher. Wir fragen ihn, wie man innerhalb von zwei Tagen Bücher herstellen kann. „Die beiden Firmen myMorawa und Dataform sind vom Workflow her nicht getrennt. Bestellungen laufen gleich direkt bei uns ins Drucksystem und werden dann mittels 4-Farben Rollen-Inkjet-Digitaldruck gedruckt. So produzieren wir jeden Tag dutzende Titel (Soft- und Hard-Cover) und in Summe bis zu 3.000 Bücher pro Tag. Das ist fix bei uns eingeplant und hat erste Priorität.“ 

Zu myMorawa 

my Morawa ist eine Marke der MORAWA Lesezirkel GmbH. Nikolaus Henickl ist Bereichsleiter von myMorawa. 

www.mymorawa.com 

Zur Dataform 

1972 gegründet, ist die Dataform heute der Spezialist für Endlosformulare, Mailings sowie Eventdrucksorten und fälschungssichere Tickets. Auf 8.000 m2 wird in Großebersdorf gedruckt, konfektioniert, kuvertiert und versandt. Seit 2018 führt Patrick André die Geschäfte. 

www.dataform.at 

Foto © pixabay