FOCUS Werbebilanz

Werbung setzt nach wie vor auf Print – Zahlen aus dem Werbebarometer

Das Marktforschungsunternehmen Focus hat vor Kurzem seinen aktuellen Werbebarometer präsentiert – und die Zahlen aus dem Werbemarkt sprechen eine deutliche Sprache für Print. Der Report zeigt sowohl für das Jahr 2018 als auch für den Jänner 2019 gleichbleibende Werte.

Im Jahr 2018 konnte der Gesamtwerbemarkt mit einem Plus von 0,3 % abschließen, der Jänner startete mit einem Plus von 0,2 %. Interessant ist jedoch die Bewegung innerhalb des Werbemarktes. Während die Ausgaben für Online-Werbung im Vorjahr um 4,5 % auf 602 Millionen Euro gestiegen sind, startete Online im Jänner mit einem Minus von 18,8 % in das Jahr 2019.

An Printwerbung kamen Werbetreibende auch 2018 nur schwer vorbei. Mit einem Marktvolumen von 1,9 Milliarden Euro war Print trotz des nur leichten Plus von +0,7 % der mit Abstand stärkste Werbeträger. Im Jänner konnte Printwerbung mit einem kräftigen Plus von +5,2 % abschließen. Auch Außenwerbung, die 2018 noch mit -0,5 % nur einen Umsatz von 282,3 Millionen Euro erwirtschaftete, gehörte im Jänner mit einem Plus von +7,3 % plötzlich zu den Gewinnern. Direct Marketing und Sponsoring kämpfen weiterhin mit einem Umsatzeinbruch. Minus -6,6 % auf 653,7 Millionen Euro waren es im Vorjahr, minus -14 % im Jänner.

Die regelmäßigen Untersuchungen des Focus Instituts führen also auch 2019 wieder deutlich vor Augen: Print ist nach wie vor eine ganz feste, substantielle Komponente im klassischen Medienmix der Werbung.

 

FOCUS Werbebilanz 1. Quartal 2019

 

Quelle: FOCUS Institut Wien, Werbebilanz 2018

 

Bild © pixabay