Ein Jahr CSR-Gütesiegel für Druckereien

presse_newsbild

Verband Druck & Medientechnik: 15 Druckereien wurden bereits ausgezeichnet

Wien, Juni 2016: Vor exakt einem Jahr hat der Verband Druck & Medientechnik das Österreichische CSR-Gütesiegel für Druckereien vorgestellt. Die Bilanz des ersten Jahres kann sich sehen lassen. Bisher haben 15 Druckereien das CSR-Audit erfolgreich bestanden und dürfen das CSR-Logo tragen. Bis zum Herbst rechnet der Verband mit fünf weiteren Zertifizierungen. Für den Verband Druck & Medientechnik ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, wird doch CSR ab 2017 durch das Inkrafttreten der CSR-Richtlinie der EU eine noch größere Bedeutung zukommen.

Mit Alwa & Deil (Wien), Samsondruck (Salzburg), Offset 5020 (Salzburg), der Druckerei Mittermüller (Oberösterreich) und der Druckerei Kreiner (Kärnten), die jetzt im Frühjahr 2016 das Audit erfogreich bestanden haben, gibt es bereits in fast jedem Bundesland mindestens eine CSR-zertifizierte Druckerei. In Wien tragen vier Druckereien das CSR-Gütesiegel, in Niederösterreich, der Steiermark, Salzburg und Oberösterreich jeweils zwei Druckereien, in Tirol, Kärnten und Vorarlberg je eine.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Angebot der CSR-Zertifizierung so gut ankommt und wir schon 15 zertifizierte Druckereien auszeichnen konnten“, sagt Gerald Watzal, Präsident des Verbandes Druck & Medientechnik, der noch weiteres Potenzial sieht. Ab 2017 müssen große Unternehmen ab 500 Mitarbeitern ihren jährliche Lagebericht um eine nicht-finanzielle Erklärung zu ihrer CSR ergänzen. „Auch wenn das nur wenige Druckereien direkt betrifft, so deutet alles darauf hin, dass CSR künftig bei öffentlichen Vergaben eine entscheidendere Rolle spielen könnte“, so Watzal, der interessierten Druckereien empfiehlt, sich bereits jetzt mit CSR zu beschäftigen.

CSR umfasst alle Unternehmensbereiche

„CSR ist ein Managementansatz, der alle Prozesse im Unternehmen erfasst und Fortschritte messbar macht. Das erfordert eine Vorlaufzeit von 6 bis 12 Monaten für die Unternehmen“, sagt Christian Handler, der als zertifizierter CSR-Experte für den Verband Druck & Medientechnik unterwegs ist und alle Audits durchgeführt hat. Denn eines ist klar: „Wir verschenken keine CSR-Zertifikate, schließlich ist CSR kein Greenwashing. Im Audit prüfen wir genau, wie das Unternehmen seiner gesellschaftlichen Verantwortung nachkommt. Dabei nehmen wir die CSR-Strategie und die konkreten Maßnahmen für Umwelt, Mitarbeiter und Geschäftsentwicklung unter die Lupe“, betont Handler. Als Basis für die Bewertung dienen etwa Bilanzen, Dienstverträge, Eingangsrechnungen, Gütesiegel oder das Auftreten am Markt. Wenn zum Beispiel eine Druckerei ihren Schwerpunkt auf Regionalität legt, dann prüfen die Auditoren anhand der Eingangsrechnungen, ob das Unternehmen tatsächlich in der Region einkauft.

Das Rad nicht neu erfinden

Die heimische Druckbranche profitiert laut Handler von einer langen Tradition in Sachen Umweltschutz. So beschäftigten sich alle bisher zertifizierten Druckereien bereits seit vielen Jahren mit dem Thema Nachhaltigkeit, hatten das Österreichische Umweltzeichen, verwendeten Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft und umweltfreundliche Druckfarben und engagierten sich für soziale Projekte. „Wir möchten mit CSR das Rad nicht neu erfinden. Im Gegenteil. Sind etwa schon Umweltzeichen da oder gibt es schon soziale Projekte, dann liegt die Hauptaufgabe für die Unternehmen darin, die Maßnahmen zu dokumentieren und Ziele zu definieren“, so der CSR-Experte. Der Vorteil der CSR-Zertifizierung liegt für ihn vor allem in der Transparenz und der hohen Glaubwürdigkeit.

Mit dem CSR-Gütesiegel zertifizierte Druckereien in Österreich

Das CSR-Gütesiegel für Druckereien dürfen folgende Unternehmen tragen:

  • Wien: Druckerei Jentzsch, Alwa-Deil, Rema-Print-Littera Druck, Druckerei Lischkar
  • Niederösterreich: Druckerei Janetschek, Rabl Druck
  • Steiermark: Wallig Ennstal Druckerei, Druckhaus Scharmer
  • Kärnten: Druckerei Kreiner
  • Oberösterreich: Druckerei Mittermüller, Druckhaus Schiner
  • Salzburg: Offset 5020, Samsondruck
  • Tirol: Hutter Druck
  • Vorarlberg: Buchdruckerei Lustenau

Das Österreichische CSR Gütesiegel für Druckereien auf einen Blick

Mit dem CSR-Gütesiegel bietet der Verband Druck & Medientechnik die Möglichkeit die eigene CSR zu zertifizieren. Dabei prüft ein zertifizierter CSR-Auditor des Verbandes die Unternehmen auf Herz und Nieren, vom Einkauf über Dienstverträge bis hin zum Energieverbrauch. Die Zertifizierung läuft in drei Schritten ab:

  1. Audit durch einen zertifizierten Prüfer des Verbandes Druck & Medientechnik: Hier werden die CSR-Strategie, Umweltschutz, Arbeitsbedingungen, Verantwortung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, faire Betriebs- und Geschäftspraktiken sowie das soziale Engagement geprüft.
  2. CSR-Zertifizierung: Wenn alle Kriterien erfüllt sind, erhält die Druckerei das CSR-Gütesiegel und darf dieses für seinen Marktauftritt einsetzen.
  3. Re-Audit: Nach jeweils drei Jahren erfolgt ein Re-Audit, das alle Kriterien im Vergleich zur Ausgangslage überprüft. Fortschritte und Verbesserungspotentiale sind hier im Fokus.

Der Verband Druck & Medientechnik besteht seit 1872. Er ist die einzige umfassend kompetente und unabhängige Unternehmensvertretung für die grafische Branche in Österreich. Präsident: Gerald Watzal, Geschäftsführer: Mag. Werner Neudorfer.