Druckertag: Verband Druck & Medientechnik neu

presse_newsbild

Wien, Mai 2016: Beim Druckertag in Tirol wurden die Weichen für die Zukunft der Druckbranche gestellt. Der Verband Druck & Medientechnik öffnet sich ab sofort auch für Berufe, die nicht im graphischen Gewerbe sind, sehr wohl aber zur Druckbranche gehören. Damit trägt der Verband Druck & Medientechnik der Weiterentwicklung der Druckverfahren Rechnung.

Der Verband Druck & Medientechnik hat mit dem Druckertag ein neues Statut bekommen. Zentrales Element ist, dass künftig nicht nur Unternehmen aus dem grafischen Gewerbe, sondern auch andere branchenverwandte Berufe wie Schilderhersteller, Textildrucker, Montagefirmen, Grafiker und Druckvorstufentechniker, Kartonagenhersteller, Verpackungsdrucker, Endfertiger oder Directmarketer Mitglied werden können. „Durch die technische Entwicklung und Digitalisierung sind neue Bereiche entstanden, die ebenfalls zur Druckbranche zugehören, die wir aber bisher abweisen mussten“, sagt Gerald Watzal, Präsident des Verbandes Druck & Medientechnik. Denn Grundvoraussetzung für eine Mitgliedschaft im Verband Druck & Medientechnik war bisher eine Gewerbeberechtigung im Druck. Drucken geht über diese Grenzen hinaus und umfasst auch Bereiche wie Textildruck oder 3D-Druck. Für Watzal ist die Öffnung daher ein wichtiges Signal: „Wir sind seit 1872, also seit mehr als 140 Jahren, die einzige unabhängige Interessenvertretung der Druckbranche. Das wollen wir auch weiterhin bleiben. Deshalb ist es wichtig, die gesamte Branche abzubilden.“

Vorteile: Know-how für die Druckbranche

Der Verband Druck & Medientechnik ist das größte Business-Netzwerk der produzierenden Branche rund um den Druck. Die Mitglieder haben Zugang zu zahlreichen Serviceleistungen wie Netzwerkveranstaltungen, dem Druckertag sowie branchenspezifischen Seminaren und erhalten Vergünstigungen beim Klimarechner und der CSR Zertifizierung.

 

Foto: Präsident Gerald Watzal auf https://www.druckmedien.at/de/presse/presseberichte/. Bildnachweis: Verband Druck & Medientechnik.

Der Verband Druck & Medientechnik besteht seit 1872. Er ist die einzige umfassend kompetente und unabhängige Unternehmensvertretung für die grafische Branche in Österreich. Präsident: Gerald Watzal, Geschäftsführer: Mag. Werner Neudorfer.