Das war der Druck- & Medienkongress 2017

Druck- & Medienkongress © Katharina Roßboth

Am 19. Mai war es soweit: Der erste Druck- & Medienkongress Österreichs ging im Linzer Schlossmuseum erfolgreich über die Bühne. Mit am Programm: Nationale und internationale Experten, unter anderem Keynote-Speaker Matthias Horx, Zukunftsthemen, Word-Raps und Speed Datings. 160 Unternehmer aus der Druck-, Medien- und Kommunikationsbranche diskutierten über den digitalen Tsunami und die Chancen für Print. 

„Wir reden immer von der digitalen Transformation, aber wir schauen dabei wenig darauf, wie sich die analogen Sektoren modernisieren und verändern. Gedruckte Information bekommt eine viel höhere Aufmerksamkeit als digitale.“

Matthias Horx, Zukunftsforscher

Präsentation

Gerald Grünberger

„Je höher die Informationsflut, desto wichtiger werden Printmedien, die Orientierung stiften und Vertrauen schaffen.“

Gerald Grünberger, Geschäftsführer des Verbandes Österreichische Zeitungen, VÖZ

„88 % der Unternehmen sehen sich durch die Digitalisierung betroffen. Diejenigen, die auch die Chancen dieses Veränderungsprozesses erkennen, werden als Gewinner hervorgehen.“

Chris Budgen, CCO EMAKINA CEE

Präsentation

Mark Bogen

„Es kommt darauf an, Innovationen zuzulassen und einzufordern. Das kann jedes Unternehmen. Eine Innovation findet nur statt, wenn wir uns austauschen und die gesamte Organisation die Veränderung lebt.“

Mark Bogen, Dale Carnegie Austria

Präsentation

„Digitalisierung bedeutet nicht nur eine Weiterentwicklung von Produktionsmöglichkeiten, sondern auch neue Geschäftsmodelle. Der effiziente Umgang mit Daten macht den Unterschied.“

René Heinzl, MTB Finanzberatung & IT GmbH

Präsentation

Chance Print und Druck 4.0

Top-Speaker beschäftigten sich im Rahmen von fünf Panels und vier Wordraps beim Druck- & Medienkongress eingehend mit dem Thema Digitalisierung und ihren Auswirkungen auf die Druck- & Medienbranche. Gerald Grünberger, Geschäftsführer des Verbandes Österreichische Zeitungen, VÖZ, erläuterte, was Print von Online lernen kann und umgekehrt. Chris Budgen, CCO EMAKINA CEE, sprach über die digitale Transformation und beantwortete, wie man als Gewinner aus dieser betrieblichen Veränderungswelle herausgehen kann. Mark Bogen von Dale Carnegie machte Mut für Innovationen und zeigte auf, wie eine Innovation entstehen kann. René Heinzl, Geschäftsführer der MTB Finanzberatung & IT GmbH, erklärte in seiner Präsentation die verschiedenen digitalen Komponenten und die konkreten, bereits realisierten Einsatzgebiete.

Hochkarätige und spannende Podiumsdiskussion

Den Abschluss des Programmes machte eine hochkarätige Podiumsdiskussion. Zukunftsforscher Matthias Horx, Stefan Achter, Managing Director bei Dataform, dem Österreich-Pionier für gedruckte Daten, Jürgen Polterauer, CEO der Agentur Dialogschmiede und Rainer Reichl, CEO der Werbeagentur Reichl & Partner, diskutierten über die geänderten Bedürfnisse von Kunden und neuen Chancen für die Druckbranche. Die Diskussion zeigte, dass die Grenzen zwischen Digital und Print zunehmend verschwimmen und durch die Digitalisierung Agenturen und Druckereien immer stärker zusammenwachsen. Die Beratung ist das Schlüsselwort; Druckereien, die nur die Standardlösung anbieten, werden schnell austauschbar. Horx hielt in der Podiumsdiskussion fest: „Es wird noch immer gedruckt. Die Frage ist nur, wie und was.” Denn Fakt sei auch, dass Druckereien im Wandel seien.

Die hochauflösenden Bilder können Sie hier herunterladen.

Jetzt teilen...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

ÜBER UNS

BLOG POSTS

ADRESSE

Grünangergasse 4,
1010 Wien
Tel: +43 (0)1-512 66 09
Fax: +43 (0)1-513 28 26-19

MITGLIEDER-LOGIN