Arbeitszeit und Arztbesuch

Beitragsbild Arztbesuch

Wann können Mitarbeiter während der Arbeitszeit zum Arzt?

Die gesetzlichen Regelungen zum Arztbesuch in der Arbeitszeit variieren je nach Anstellungsverhältnis. Hier finden Sie noch weitere Details zum Thema.

Grundsätzlich gilt: Der Arbeitnehmer/Die Arbeitnehmerin muss nach Möglichkeit einen Arztbesuch außerhalb der Arbeitszeit vereinbaren, sofern das zumutbar ist.

Wann kann ein Arztbesuch während der Arbeitszeit stattfinden?

Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Arztbesuch aber auch während der Arbeitszeit stattfinden. Das gilt zum Beispiel für folgende Fälle:

  • Es gibt einen akuten Grund für den Arztbesuch (Unfall, plötzlich auftretende Schmerzen oder Krankheitssymptome, außerdem Erkrankungen wie etwa akute Zahnschmerzen).
  • Die Untersuchung findet nur zu bestimmten Zeitpunkten statt (Blutabnahme im Labor).
  • Die Ordinationszeiten liegen ausschließlich innerhalb der Arbeitszeit.
  • Es handelt sich um eine Mutter-Kind-Pass-Untersuchung.
  • Es betrifft einen Arztbesuch wegen Erkrankung des eigenen Kindes.

Freie Arztwahl

Wenn die Ordinationszeiten des Arztes, der regelmäßig besucht wird, innerhalb der Arbeitszeiten liegen, so ist der Dienstnehmer nicht verpflichtet, den Arzt zu wechseln, damit ein Arztbesuch außerhalb der Arbeitszeit möglich wird.

Bestätigung des Arztbesuches

Der Dienstgeber ist berechtigt, einen Nachweis über den Arztbesuch zu verlangen. Sollten hier Kosten anfallen, so sind diese vom Dienstgeber zu übernehmen.

Arztbesuche bei Gleitzeit

Im Falle einer Gleitzeitvereinbarung gelten grundsätzlich die gleichen Regeln. Für die Beurteilung, ob ein Arzttermin in die Arbeitszeit fällt, ist bei Gleitzeit die fiktive Normalarbeitszeit heranzuziehen (nicht der Gleitzeitrahmen).

Auch hier gilt, dass bei entsprechenden Umständen wie oben angeführt der Arztbesuch auch während der Arbeitszeit erfolgen kann.

Arztbesuche bei Teilzeitarbeit

Bei Teilzeit kann der Dienstgeber verlangen, dass Arztbesuche prinzipiell außerhalb der Arbeitszeiten durchgeführt werden müssen.

Auch hier gilt, dass bei entsprechenden Umständen wie oben angeführt der Arztbesuch auch während der Arbeitszeit erfolgen kann. Im Falle der Teilzeit wird es aber beispielsweise wesentlich einfacher sein, einen Ordinationstermin außerhalb der Arbeitszeit zu finden.

Krankenstand: Meldung und Krankenstandsbestätigungen

Eine Arbeitsverhinderung ist dem Dienstgeber unverzüglich bekanntzugeben. Die Krankmeldung selbst ist nicht an eine bestimmte Form gebunden und kann beispielsweise mündlich, schriftlich, telefonisch, per SMS, Fax oder E-Mail erfolgen.

Für die betriebliche Praxis empfiehlt es sich, klare Regeln für die Krankmeldungen und die Dokumentation der Krankmeldungen aufzustellen.

Krankenstandsbestätigungen

Eine allgemeine Verpflichtung des Dienstnehmers, eine Krankenstandsbestätigung zu liefern, besteht nicht. Der Arbeitgeber kann aber im Falle eines Krankenstandes eine Bestätigung der Gebietskrankenkasse oder eines Arztes verlangen (unabhängig von der Dauer des Krankenstandes, also auch bei einem eintägigen Krankenstand).

Nur wenn der Arbeitgeber im Anlassfall eine Krankenstandsbestätigung ausdrücklich verlangt, so ist der Arbeitnehmer/die Arbeitnehmerin verpflichtet, eine solche vorzulegen. Aus Arbeitgebersicht ist es deshalb sinnvoll, den Dienstnehmer sofort bei der Krankmeldung zur Vorlage der Bestätigung aufzufordern.

Form der Krankenstandsbestätigung

Die Krankenstandsbestätigung muss Auskunft geben über

  • Beginn,
  • voraussichtliche Dauer (oder einen Wiederbestellungstermin)
  • und Ursache der Arbeitsunfähigkeit (z. B. Krankheit, Arbeitsunfall, Berufskrankheit, aber keine Details wie Diagnose).

Nur wenn der Dienstnehmer auf Aufforderung seiner Verpflichtung nicht innerhalb von kurzer Zeit (3 Tage) nachkommt, verliert er für die Dauer der Säumnis den Anspruch auf Entgelt.

Wie kann geprüft werden, ob ein Dienstnehmer/eine Dienstnehmerin tatsächlich krank ist?

Das österreichische System ELDA bietet die Möglichkeit, elektronische Krankenstandsbestätigungen aktiv abzufragen.

ELDA...

…ist ein System für den elektronischen Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern.

Anmeldung und Informationen finden Sie unter www.elda.at.

Foto © pixabay